Salz macht cool!

Wer kennt es nicht: Man hat Lust auf ein kühles Radler oder eine eiskalte Limo, aber natürlich stehen die Flaschen nicht kalt, das Eisfach ist für’s Schockfrosten zu voll und Eiswürfel im Getränk sind nicht immer eine Alternative. Also was tun, für eine schnelle Erfrischung?

Ganz einfach: Nimm Alpensalz! Okay, nur Salz bringt auch keine Abkühlung, aber in Kombination mit Eiswürfeln und Wasser bekommst du deine Flaschen ruckzuck kalt.
Aber, eins nach dem anderen… Außer einer Handvoll Salz brauchst du ausreichend Wasser, Eiswürfel und ein Gefäß, das groß genug für alles ist. Pro 100 g Eis nimmst du am besten ca. 25 g Salz – also etwa 2,5 Ministreuer. Jetzt alles miteinander vermischen und die warmen Flaschen in das Eis-Salz-Wasserbad legen. Innerhalb weniger Minuten kannst du dich optimal erfrischen.

Und wie funktioniert das? Magic? Nein, es ist reine Physik! Um es ganz genau zu sagen: Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik, in dem es heißt: „Es gibt keine Zustandsänderung, deren einziges Ergebnis die Übertragung von Wärme von einem Körper niederer auf einen Körper höherer Temperatur ist.“.
Ja, das ist uns auch ein bisschen zu kompliziert! Aber wir versuchen es zu erklären, damit du nicht nur mit kalten Getränken, sondern auch mit Fakten bei deinen Gästen punkten kannst!
Fakt 1: Generell wird Temperatur durch Wasser leichter übertragen als durch Luft. Das heißt, dass Eis-Wasser besser zur Kühlung von Getränken geeignet ist als reines Eis.
Fakt 2: Gibst du Salz ins Wasser, wird der Gefrierpunkt des Wassers herabgesetzt. Eine gesättigte Kochsalzlösung, wie beispielsweise unser Sprühsalz, friert erst bei -21 °C. Dieses Salzwasser kann so theoretisch kälter werden als Eis, ohne sich zu verfestigen, und entwickelt damit eine sehr starke Kühlwirkung.

Fakt 3: Das Salz lässt die Eiswürfel in unserer Getränkewanne schmelzen. Dafür wird Energie benötigt, die den Getränken entzogen wird. Dadurch kühlen sie noch schneller ab. Pass aber bitte auf, dass du nicht zu viel Salz verwendest und die Flaschen nicht zu lange im Wasser lässt – sie könnten tatsächlich platzen.

Übrigens kann man Salz auch in größeren Flächen zum Kühlen nutzen: Unsere Holländischen Nachbarn machen es vor! Hier wird im Sommer Salzwasser auf die Straßen gesprüht. Das Salz entzieht der Luft Feuchtigkeit, die wiederum den Asphalt kühlt. So können Schäden und das Kleben der Straßenoberfläche verhindert werden.

Kühle Grüße von deinem coolen Bad Reichenhaller Social Media Team


Schreibe einen Kommentar!
Nach oben