Unser Weihnachtsgeschenk: Entspannung

Die Vorweihnachtszeit ist doch wie jedes Jahr irgendwie stressig und hektisch. Wieso legen wir also nicht ein bisschen Entspannung unter den Baum – oder hängen sie sogar an den Baum? Keine Sorge, uns hat der Grinch nicht den Verstand geraubt: Mit einem selbstgemachten Badesalz, individuell in einer Christbaumkugel verpackt, können wir diese Idee tatsächlich umsetzen! :-)

Wir haben uns für ein winterliches Vanille-Zimt-Badesalz als Geschenk entschieden, weil es herrlich weihnachtlich riecht. Außerdem beruhigt Vanille unsere Nerven und hilft bei der Regeneration der Haut. Der unverwechselbare Duft von Zimt wirkt anregend auf unsere Sinne.
Alles was du dafür brauchst, ist eine Vanilleschote, eine Zimtstange, ein paar Tropfen Mandel-, Sesam oder auch Sonnenblumen-Öl und etwa eine Tasse Salz. Wir empfehlen unser grobes AlpenSalz, dass du zuerst mit einem Mörser in unterschiedlich große Salzkristalle zerstößt. Achte darauf, dass nicht allzu viele große Salzkörner übrig bleiben, denn sie lösen sich im Wasser langsamer auf und können ein bisschen unangenehm sein, wenn man sich drauf setzt. ;-)
Um diesen Schritt zu sparen, kannst du natürlich auch direkt unser feinkörniges AlpenSalz nutzen – allerdings sehen die unterschiedlich großen Salzkristalle später ein bisschen schöner aus.

Die Zimtstange solltest du in etwa ein Zentimeter große Stücke schneiden und sie mit der Vanilleschote in einem Mixer möglichst fein zerkleinern. Es muss übrigens keine neue Vanilleschote sein: Selbst in einer ausgekratzten Schote sind noch so viele Aromen enthalten, dass sie für unser Badesalz ausreicht. Jetzt gibst du das Öl hinzu und mischst alles noch einmal kräftig durch.

Entweder verrührst du den Vanille-Zimt-Mix mit dem zerstoßenen groben AlpenSalz, bis eine einheitliche Masse entsteht oder du behältst beide Zutaten gesondert, um damit Schichten zu bilden. Dazu kommen wir gleich noch…

Als Verpackung haben wir uns dekorative Christbaumkugeln ausgesucht. Es gibt sie in verschiedenen Versionen und Größen aus Kunststoff oder Glas. Für manche brauchst du wahrscheinlich einen kleinen Trichter zum Befüllen, den du dir aber ganz einfach mit einem gerollten Stück Papier selbst basteln kannst.
Hast du Vanille, Zimt und Salz bereits gemischt, kannst du das leicht bräunliche Badesalz jetzt in die Kugel einfüllen. Möchtest du lieber Schichten bilden, musst du einfach den Vanille-Zimt-Mix abwechselnd mit dem zerstoßenen Salz in die Kugel rieseln lassen. Pass dabei auf, dass die Schichten möglichst gleichmäßig sind. Der Beschenkte muss die Kugeln vorm Benutzen einfach nur kräftig schütteln.

Jetzt kannst du die verschlossene Kugel entweder mit einer schönen Schleife als Geschenk unter den Baum legen oder – als besonderes Deko-Highlight – an den Baum hängen. Aber such’ dir dafür lieber einen stabilen Ast aus, denn unser Badesalz ist natürlich viel schwerer, als leere Christbaumkugeln. ;-)

Dein Bad Reichenhaller Social Media Team wünscht dir und deinen Liebsten schon jetzt entspannte Weihnachten – unter dem Weihnachtsbaum und in der Badewanne!


Schreibe einen Kommentar!
Nach oben