Picknick mal anders

Vielleicht gehörst du zu den Menschen, die dieses Jahr ihren geplanten Urlaub oder ein langes Familienwochenende verschieben mussten. Hast du auch den in Gedanken schon gepackten Koffer schweren Herzens zurück in die Ecke gestellt? Oder den Rucksack, in dem jetzt anstatt T-Shirts, Badehose und Bücher nur enttäuschte Vorfreude steckt? So geht es gerade vielen. Manchmal hilft es, den Fokus auf die Dankbarkeit zu richten. Weg von dem Gefühl, was alles fehlt, hin zu dem Gefühl, was man alles hat. Für welche Dinge in deinem Leben, welche Menschen, welche schönen Erlebnisse bist du dankbar? Wertschätzung macht glücklich! :-) 

Natürlich ist es trotzdem sehr schade, wenn aus schönen Plänen nichts wird. Unser Vorschlag: Schnapp‘ dir Papier und Stift und sammle Ideen, auf die du Lust hättest. Wie wäre es zum Beispiel, die Umgebung zu erkunden und neue Lieblingsplätze zu entdecken? Oder aus deinem Balkon ein Wohlfühlparadies und aus deinem Badezimmer einen Wellnesstempel zu machen? Verabrede dich mit Freunden zu einem digitalen Theaterbesuch oder einer Disco im Wohnzimmer via Skype (Nachbarn am besten gleich mit einladen), zelte mit deinem/r Liebsten im Garten oder durchstreife mit den Kindern zum Geocaching den Wald. Wir sind uns sicher: Dir fällt bestimmt eine ganze Menge ein.

Fragst du dich gerade, was das alles mit Picknick zu tun hat? Ganz einfach: Auch ein Picknick eignet sich fantastisch als schöne Unternehmung. Es macht einfach Freude, mal woanders als am heimischen Tisch zu essen. Der Klassiker ist natürlich das Picknick im Park, aber es gibt noch mehr schöne Orte, die sich eignen. Zum Beispiel romantisch auf einer Waldlichtung oder an einem See. Aber auch in der Stadt gibt es tolle Plätze: auf einer Dachterrasse, in einem Baumhaus, mancherorts am Flussufer, in Urban Community Gardens und natürlich im eigenen Garten. Zu unseren Favoriten gehört das Bettlakenzelt im Wohnzimmer. Da brauchst du noch nicht einmal Sonnen- oder Mückenschutz.

Es gibt übrigens die Theorie, dass das Wort „Picknick“ aus dem Französischen stamme und „Aufpicken von Kleinigkeiten“ bedeuten würde. Es könnte aber auch aus England kommen, wo das Picknick im 19. Jahrhundert besonders beliebt war. Welche Kleinigkeiten auch immer in den Korb kommen – sie sollten natürlich prima schmecken und für gute Laune sorgen. Möglichkeiten gibt es jede Menge: Von Sandwiches und Wraps über Tartes, Frikadellen und Gemüse-Sticks mit Dip bis hin zu süßem Nachtisch wie Obst oder Muffins. Salate gehen auch, wobei du das Dressing separat mitnehmen und erst vor Ort untermischen solltest, damit der Salat nicht schlapp macht. Du weißt ja, warum. Falls nicht, kannst du es hier nachlesen.

Wir haben für dich vier unserer neuen Lieblingsrezepte ausgesucht. Wie wäre es mit einer getrüffelten Pilz-Quiche? Ganz schön raffiniert und wirklich köstlich – perfekt also, falls du jemanden ganz besonders verwöhnen möchtest. Aber auch die Kräutercrêpes mit Räucherlachs und grünem Spargel sind ein Gedicht. Mit ihren frischen Zutaten und der grünen Farbe passen sie wunderbar in den Frühling. Absolut ungewöhnlich sind die Tramezzini mit Brie und Papaya. Unbedingt ausprobieren, es lohnt sich! Und jetzt noch etwas für die Naschkatzen unter euch: Erdbeer-Pannacotta mit Schoko-Crumbles. Dieser Dessert-Traum sollte allerdings möglichst kühl verzehrt werden, nimm ihn also lieber nicht an einem heißen Tag zum Picknick mit. Oder ihr esst den Nachtisch einfach als erstes.

Wenn dein Kopf jetzt voller Ideen ist, wo du gerne picknicken würdest und welche Leckereien du mitnehmen möchtest, fehlen nur noch die Menschen, die den Picknickgenuss perfekt machen – also das Wichtigste. Wer aus deiner Familie würde sich besonders darüber freuen? Wen von deinen Freunden hast du vielleicht länger nicht gesehen? Oder hast du Lust, deinen Schatz zu überraschen? Was auch immer du vor hast – wir wünschen dir eine wunderschöne Zeit!

Dein Bad Reichenhaller Social Media Team


Schreibe einen Kommentar!
Nach oben