Chutney macht glücklich!

Mit Chutneys ist das so eine Sache: Einerseits kennt sie jeder, andererseits fragen sich viele, wie man ein Chutney eigentlich macht und wozu es am besten schmeckt. Die erste gute Nachricht: Es geht ganz leicht und ist erstaunlich vielseitig in der Anwendung. Die zweite gute Nachricht: Wir verraten dir hier ein paar Tipps und Tricks und natürlich leckere Rezepte.

Aber zunächst werfen wir einen kurzen Blick auf die Geschichte des Chutneys. Wie du vielleicht schon wusstest oder dir gedacht hast, stammt es aus Indien. Die Basis war ein Püree aus Kokosnussfleisch, auch Minze, Chili und verschiedene Gewürze spielten eine wichtige Rolle bei der Zubereitung. In der Kolonialzeit kam das indische Chutney zusammen mit exotischen Früchten nach England. Die nach dem Transport überreifen süßen Mangos wurden sogleich in die bis heute berühmteste Rezeptur integriert: So entstand das Mango-Chutney. Je nach Sorte passt das Chutney jedoch nicht nur zu indischem Curry und Dal, sondern auch ganz wunderbar zu Fleischgerichten, Burgern, Bratlingen, Raclette und Fondue sowie – nicht wundern, sondern ausprobieren! – zu Pfannkuchen. Sowohl beim Kombinieren als auch bei der Zubereitung sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Du musst dir eigentlich nur überlegen, welche Zutaten du besonders liebst, und ob in deinem Chutney die süße, die scharfe oder die saure Note am dominantesten sein soll.

Chutneys schmecken frisch natürlich wunderbar, vor allem jedoch eignen sie sich fantastisch zum Einkochen. Im Glas ist die an Marmelade erinnernde Sauce sechs Monate haltbar. So kannst du sie selbst immer wieder genießen oder auch ein paar Gläschen der selbst gemachten Leckerei verschenken. Wirklich wichtig dabei ist, sterile Gläser zu verwenden! Aber auch das ist kein Hexenwerk. Zum Abkochen stellst du sie einfach in einen hohen, mit Wasser gefüllten Topf und erhitzt sie ca. 10 Minuten über 70 °C. Welches Glas du verwenden möchtest, ist dir überlassen – ob Marmeladenglas mit Bügelverschluss, Twist-Off- oder Schraubdeckelglas. Zumindest zu Hause macht das keinerlei Unterschied. Wenn du dein Chutney allerdings zu einem Picknick mitnehmen möchtest, sind die weniger festen Twist-Off-Verschlüsse etwas weniger geeignet.

So, genug Theorie. Hier kommen die Rezepte!

 

Feigen-Chutney

Zutaten für 4 Portionen:

400 g frische Feigen 

50 g Zwiebeln 

2 EL Olivenöl 

2 EL brauner Zucker 

1 Stiel Thymian 

3 EL Balsamico-Essig 

100 ml Rotwein

1-2 TL Zitronensaft 

1 Prise Bad Reichenhaller AlpenSalz

Pfeffer nach Belieben

Zubereitung:

1. Die Zwiebeln hacken, die Feigen in kleine Würfel schneiden. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln kurz andünsten. Den braunen Zucker einrühren und leicht karamellisieren lassen.

2. Feigen und Thymian zugeben und unter Rühren vier Minuten mitdünsten. Mit dem Essig und dem Rotwein ablöschen.

3. Die Mischung bei geringer Wärmezufuhr 40 Minuten lang kochen, dabei gelegentlich umrühren.

4. Das Chutney zum Schluss mit Zitronensaft, AlpenSalz und Pfeffer abschmecken.

 

Kürbis-Chutney

Zutaten für 4 Portionen:

1 kleiner Hokkaido-Kürbis

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe 

1 kleines Stück Ingwer

1 rote Chilischote 

2 EL Rapsöl 

100 ml Weißwein 

50 ml Weißweinessig 

100 g brauner Zucker 

1 TL Zimt 

1 EL Bad Reichenhaller AlpenSalz

Zubereitung:

1. Den Kürbis entkernen und klein würfeln. Schalotte und Knoblauch fein hacken. Chilischote waschen und entkernen, Ingwer schälen, beides ebenfalls fein hacken.

2. Das Rapsöl in einem Topf erhitzen, die Zutaten hinzugeben und ca. 10 Minuten andünsten.

3. Anschließend Weißwein und Essig angießen sowie Zucker, Zimt und AlpenSalz unterrühren. Alles bei kleiner Hitze ca. 20 Min. einkochen lassen, bis die Masse etwas dicker wird. Dabei immer wieder umrühren.

4. Das Chutney in saubere Schraubgläser füllen, luftdicht verschließen und auf den Kopf gestellt abkühlen lassen.

 

Mango-Chutney

Zutaten für 4 Portionen:

4 reife Mangos

1 Zwiebel

15 g Ingwer

2 Knoblauchzehen

125 g brauner Zucker

1 Orange

1 Limette

100 ml Apfelessig

1/2 Peperoni

1 Zimtstange

1/2 TL Bad Reichenhaller CurrySalz

Zubereitung:

1. Die Peperoni waschen, entkernen und fein hacken. Knoblauch und geschälten Ingwer ebenfalls fein hacken. Die Zwiebel schälen und klein würfeln.

2. Die Mangos halbieren und vom Kern lösen. Mit einem Messer vorsichtig ein Gitter in das Fruchtfleisch schneiden (nicht durch die Schale hindurch). Die Mangowürfel lassen sich nun ganz leicht mit einem Löffel von der Schale trennen.

3. Alle Zutaten zusammen mit dem Saft der Orange und der Limette in einen Topf geben und aufkochen. Alles zwei Stunden lang köcheln lassen und regelmäßig umrühren.

4. Das Chutney in saubere Schraubgläser füllen, luftdicht verschließen und auf den Kopf gestellt abkühlen lassen.

 

Guten Appetit!

Dein Bad Reichenhaller Social Media Team


Schreibe einen Kommentar!
Nach oben